Skip to main content
x

Was ist die kreative Idee noch wert?

Datensammlung schön und gut, aber was passiert danach?

Kreative Idee

Data Mining, Smart Data und Big Data – All das sind Begriffe, denen in der modernen Marketing-Welt eine enorme Bedeutung zugemessen wird. Tatsächlich scheint es heute unerlässlich zu sein, allerhand Daten über seine bestehenden und potentiellen Kunden zu sammeln. Viele Unternehmen sind deshalb auch bereit, für die Datensammlung und -auswertung sehr viel Geld auszugeben. Prinzipiell ist das auch in Ordnung, allerdings wissen manche Betriebe dann gar nicht, was sie mit all den Daten anstellen sollen, die sie über ihre Zielgruppe zusammengetragen haben. Selbst nach der Auswertung der Daten bleibt häufig die Frage offen, wie der User nun von dem Unternehmen angesprochen werden sollte. Ganz oft scheitert der Erfolg des digitalen Marketings daran, dass die kreative Idee fehlt.

Direkte Ansprachen ohne wirklichen Inhalt sind wenig erfolgreich


Mittels modernen Algorithmen und Strategien des Data Minings ist es möglich, sehr viele Informationen über einen Internetnutzer zusammenzutragen. So lässt sich zum Beispiel herausfinden, welche Hobbys er in seiner Freizeit pflegt, welche Websites er im World Wide Web besonders oft besucht und welche Technologien er am liebsten einsetzt. All das hat für die Kommunikation aber kaum einen Sinn, wenn die kreative Idee fehlt, mit der dieses umfassende Wissen auch wirklich effektiv genutzt werden kann. In vielen Fällen nutzen die Unternehmen die gesammelten Daten nur, um bestimmte Produkte noch auffälliger anzupreisen als ohnehin schon. Viele Internetnutzer kennen das Phänomen bereits: Sie haben ein Produkt gerade erst gekauft und schon erhalten sie eine Mail, in der ihnen derselbe Artikel erneut angeboten wird. Auch ein zufälliger Website-Besuch reicht teilweise schon aus, um für etliche Wochen regelmäßig deren Produktangebote angepriesen zu bekommen. Diese aufdringliche Werbestrategie hat vor allem einen Effekt: Die Internetnutzer fühlen sich von der Online-Werbung zunehmend genervt, weil sie permanent auf plumpe Art und Weise Dinge angeboten bekommen, die sie nicht gebrauchen können.

Das Standard-Online-Marketing ist vergleichbar mit einer öden Party



Vergleichen lässt sich dieses Problem mit einer langweiligen Party. Man wird neuen Leuten vorgestellt, aber außer der üblichen Gespräche über das Wetter kommt es zu keinerlei interessanten Kommunikation. Obwohl die Veranstaltung von Anfang bis Ende durchgeplant ist, langweilen sich alle Gäste und können es kaum erwarten, die Party so bald wie möglich zu verlassen. Das besondere Etwas fehlt einfach: Eine kleine Überraschung, mit der niemand gerechnet hat, wirklich coole Musik oder eine spontane Aktion. Die Emotionen bleiben dadurch auf der Strecke und es fehlt die kreative Idee, die für Wiedererkennungswert sorgt. Da hilft es auch nicht, wenn der gesamte Ablauf bis ins Detail geplant wurde, denn an eine solche Veranstaltung erinnert sich später niemand gerne zurück.

Massenmedien sind nach wie vor effektiv



Ziel ist es, eine Party zu veranstalten, über die später alle reden. Und das klappt auch heute noch am besten in den Massenmedien. Die Bedeutung von TV-Spots wird oft überschätzt, aber nicht ohne Grund nutzen auch zahlreiche erfolgreiche Online-Plattformen die TV-Werbung, um ihre Reichweite zu erhöhen. Genauso können Plakat- oder Funk-Kampagnen immer noch eine Zielgruppe der Öffentlichkeit erreichen, die bei der reinen Online-Werbung außen vor bleibt. Empfehlenswert ist eine ausgewogene Werbestrategie, die sowohl die klassische als auch die Online-Werbung umfasst. Da letztere im Moment von praktisch jedem genutzt wird, ist die kreative Idee hier aber umso wertvoller. Den weit verbreiteten Keyword-Ads, Banner-Kampagnen und How-to-Videos mangelt es oft an Originalität und Individualität. Dementsprechend verfehlt die Online-Werbung oft ihr Ziel und ist alles andere als wirtschaftlich.

Investitionen in die Marke und die kreative Idee machen sich bezahlt


Unternehmer, die mit ihrem Geschäft langfristig erfolgreich sein möchten, sollten Werbegelder in die eigene Marke und somit auch in die kreative Idee investieren. In der heutigen Zeit des „Einheitsbreis“ ist die kreative Idee wirklich Gold wert, um sich von der Masse abzuheben – ganz egal, ob im Online-Marketing oder in der traditionellen Werbung. Allerdings ist der Personal- und Investitionsaufwand für die kreative Idee natürlich hoch. Dennoch macht sich diese Investition schon bald bezahlt. Maschinen und Algorithmen können zwar eine Vielzahl an Daten sammeln und auswerten, aber nur Menschen sind in der Lage, eine kreative Idee einzubringen. Ohne eine solche Idee steigt nur die Anzahl der User, die von der Online-Werbung genervt sind. Und dies ist ein Effekt, den sich wohl kein Unternehmen wirklich wünscht.