Skip to main content

Digitalisierung im Mittelstand (Serie 3/3) – Das Internet der Dinge

Digitalagentur für das Internet der Dinge: Warum sich KMU zu diesem Thema beraten lassen sollten

Internet der Dinge

Es gibt immer noch Unternehmen, die auf das Stichwort „Digitalisierung“ mit Ablehnung oder gar Schrecken reagieren. Gerade auf kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) trifft das oft zu. Dementsprechend sind diese Betriebe auch noch sehr vorsichtig, wenn es um die Umsetzung von Digitalisierungsmaßnahmen geht. Als Digitalagentur hat sich credia auf KMU spezialisiert und kann diesen Unternehmen daher dabei helfen, die Furcht vor dem Prozess der Digitalisierung zu nehmen. Gleichzeitig hilft das Team der Agentur dabei, Rückstände schnell aufzuholen, um wieder mit Mittbewerbern mithalten zu können.

Wir haben in unserer Blogserie, die sich mit der „Digitalisierung im Mittelpunkt“ befasst, bereits zwei von drei wichtigen Reizthemen beschrieben, nämlich die Digitalisierung durch Cloud-Anbindung und die Digitalisierung durch künstliche Intelligenz. Im letzten Beitrag möchten wir als Digitalagentur für das Internet der Dinge auch auf dieses Reizthema noch genauer eingehen.

Eine erfahrene KMU Digitalagentur hilft beim Aufholen von Rückständen


Insbesondere Klein- und Mittelständler sehen dem Begriff „Digitalisierung“ mit Furcht oder gar mit Schrecken entgegen. Als langjährige KMU Digitalagentur kommen wir recht häufig mit dieser Problematik in Kontakt. Was die wenigsten KMU berücksichtigen, ist jedoch, dass sie schon längst am Prozess der Digitalisierung teilnehmen. Hierzu gehören nämlich auch Maßnahmen, die von vielen Unternehmen selbstverständlich umgesetzt werden, wie etwa die Bereitstellung einer eigenen Website oder die digitale Markenkommunikation. Sogar die Nutzung von Computern, Software, dem Internet und Smartphones kann als Digitalisierung verstanden werden. Sie müssen daher keine Angst vor dem Prozess der Digitalisierung haben, da Sie sich schon mitten darin befinden – und auch wenn der Vorgang vielleicht nur langsam vonstatten geht, läuft er immerhin.

Als Digitalagentur sind wir uns auch darüber im Klaren, dass gar nicht unbedingt die komplette Wertschöpfungskette eines Unternehmens ins digitale Zeitalter überführt werden muss. Stattdessen sollten Unternehmen einen individuellen Zeitplan entwickeln, ohne sich selbst zur Eile zu drängen – das gilt gerade für KMU, denn sie genießen den Vorteil, dass sie aufgrund ihrer geringen Größe noch sehr flexibel sind. Falls notwendig, sind daher schnelle Veränderungen möglich. Eine Digitalagentur kann KMU dabei helfen, sinnvolle Maßnahmen der Digitalisierung zu finden und diese konsequent umzusetzen.

So kann es beispielsweise hilfreich sein, auf einer Internetseite Produkte in Form eines Produktfinders für Kunden vorzufiltern, um danach erst eine Anfrage zu starten. Service und Kundennutzen stehen dabei immer im Vordergrund. Ob diese Anfragen nun per E-Mail manuell verarbeitet oder anhand von Schnittstellen in eine bestehende CRM Software-Lösung laufen, ist auf der einen Seite eine Frage des Preises, aber auf der anderen Seite auch immer eine Frage der Optimierung eines Workflows und somit der Kostenersparnis.

KMU sollten die Digitalisierung nicht verpassen


Wir als Digitalagentur für KMU empfehlen, sich im Digitalisierungsprozess in der goldenen Mitte zu bewegen. Keinesfalls sollten KMU die Digitalisierung komplett verschlafen, allerdings müssen sie auch nicht unbedingt ganz vorne mit dabei sein und jeden Trend mitmachen. Fakt ist: Eine eigene Website oder ein eigener e-Shop mit Kundennutzen – wie auch immer dieser bei Ihnen aussieht – ist heute das A und O. Ohne sie gehen die Kunden davon aus, dass das Unternehmen überhaupt noch nicht im digitalen Zeitalter angekommen ist. Eine solche Einstellung kann zu Umsatzeinbußen führen und sollte daher schnell überarbeitet werden. Natürlich unterstützt die Digitalagentur credia Sie gerne dabei, eventuelle schlechte Ausgangsbedingungen zum Positiven zu wenden. Da wir eine Full-Service-Agentur sind, umfassen unsere Leistungen alle Bereiche der digitalen Markenkommunikation, so dass Enwicklung und Vermarktung in einer Hand liegen.

Eine Digitalagentur für das Internet der Dinge hilft Potentiale zu nutzen


In Deutschland wird dem sogenannten Internet der Dinge aufgrund der starken Industrie ein hohes Potential zugesprochen. Nicht ohne Grund verlegte beispielsweise die IBM das eigene Forschungszentrum zum „Internet der Dinge“ nach München. Außerhalb der USA ist das das einzige globale Forschungszentrum dieses Unternehmens. Als Digitalagentur für das Internet der Dinge ist sich credia darüber bewusst, dass es vor allem die mit Teilintelligenz ausgestatteten Bauteile mit Internetzugang sowie die zunehmend omnipräsent werdenden Sensoren sind, die dafür sorgen, dass große Datenmengen verfügbar sein werden. Diese Daten müssen ausgewertet werden und haben einen hohen Einfluss auf künftige und bestehende Prozesse. Als Digitalagentur rechnen wir damit, dass es deshalb bald ungeahnte Möglichkeiten geben wird, um ganze Wertschöpfungsketten zu beschleunigen und schlanker zu gestalten.

Lassen Sie sich von einer Digitalagentur für das Internet der Dinge beraten


Die Digitalisierung durch das Internet der Dinge ist ein Thema, das von hoher Bedeutung ist. Als Digitalagentur für KMU sind wir in der Lage, Sie über die Funktionsweise aufzuklären, Ihnen die Vorteile aufzuzeigen und Ihnen gegebenenfalls auch bei der Umsetzung zu helfen. Wir als erfahrene Digitalagentur wissen, dass Sie sich von dem Hype, der um das Wort „Digitalisierung“ kursiert, zwar nicht beirren lassen sollten, gleichzeitig aber auch nicht verpassen dürfen, auf den Zug mit aufzuspringen und die Vorzüge für sich zu nutzen. Das ist wichtig, damit Sie wettbewerbsfähig bleiben.