Skip to main content

WERBEGLOSSAR

TYPO3 Programmierung

TYPO3 ist ein Content-Management-System (CMS), mit dem es für den Website-Betreiber auf unkomplizierte Weise möglich ist, neue Seiten anzulegen, Seiten zu löschen, Inhalte hinzufügen und vieles mehr. Dementsprechend können dank TYPO3 auch Website-Besitzer ohne Programmierkenntnisse ihre Internetpräsenz selbst nach Belieben anpassen und ändern.

Ausführliche Definition: Was ist TYPO3?


Das CMS TYPO3 ist im Jahre 1998 erschienen und wurde von Kasper Skårhøj entwickelt, damit auch Personen ohne Programmiererfahrung ihre Website selbst verwalten können. Dabei zeichnet sich TYPO3 insbesondere durch seine vielfältigen Einsatzbereiche aus. Das CMS ist sehr schnell und mit zahlreichen Enterprise-Funktionen ausgestattet, weshalb es sich auch für Unternehmen gut eignet. Dazu gehört zum Beispiel, dass der Nutzer seine Inhalte erst in einem Entwurfsmodus bearbeitet und dann erst online schaltet. Zudem können die Inhalte gut in andere Sprachen übertragen werden. Das Content-Management-System lässt sich bis ins kleinste Detail an die eigenen Anforderungen anpassen und ist erweiterbar.

Welche Besonderheiten hat die TYPO3 Programmierung?


Verglichen mit anderen Content-Management-Systemen wie Wordpress zeichnet sich TYPO3 vor allem durch seine Mehrsprachigkeit aus. Dafür muss der Nutzer lediglich im Backend für jede Sprache einen eigenen Verzeichnisbaum einrichten. Alternativ kann die Methode „One-Tree-fits-all“ genutzt werden, sodass nur ein Verzeichnisbaum angelegt und im Anschluss für jede Seite eine separate Übersetzung angelegt wird. Ein weiterer Vorteil des CMS TYPO3 besteht in der einfachen Bedienung. Man muss sich nicht mit TYPO3 Programmierung auskennen, um eine Website mit TYPO3 zu betreiben. Es ist lediglich erforderlich, das System einmalig zu installieren und zu konfigurieren. Dies sollte am besten ein Webprogrammierer erledigen, weil dafür (X)HTML- und CSS-Kenntnisse erforderlich sind. Auch Erfahrungen im Umgang mit der systemeigenen Metasprache TypoScript sind notwendig.

Nach der Installation und Konfiguration läuft das CMS auf einem Webserver und das Backend lässt sich ganz einfach im Browser aufrufen. Oftmals benötigen Redakteure und Webdesigner aber eine gewisse Einarbeitungszeit, um den Umgang mit dem neuen System zu lernen. Auch dabei helfen erfahrene TYPO3-Entwickler. Die technischen Feinheiten des CMS-Systems sind jedoch nicht wichtig, um eine TYPO3-Website zu verwalten, sie also mit neuen Inhalten zu füllen. Es steht ein WYSIWYG-Editor (Abkürzung für „what you see is what you get“) zur Verfügung, mit dem auch ohne HTML-Kenntnisse redaktionelle Aufgaben erledigt werden können. Dieser Editor lässt sich bequem und einfach verwenden, weil er ähnlich wie ein Textverarbeitungsprogramm funktioniert. Dementsprechend müssen Website-Betreiber, die TYPO3 nutzen, auch keine zusätzlichen Voraussetzungen erfüllen. Es reicht, einen Computer mit einem Internetanschluss und einem Webbrowser zu besitzen.



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:
Blogbeitrag Banner Advertising Blogbeitrag Videos im Trend