Skip to main content

WERBEGLOSSAR

Imagekampagne

Eine Imagekampagne wird meist von einer Marke, einer Person des öffentlichen Interesses oder einem Unternehmen initiiert. Sie soll das allgemeine Bild gezielt aufbauen oder verbessern.

Welche Ziele verfolgt die Imagekampagne?


Die Image-Kampagne verfolgt dementsprechend insbesondere die folgenden zwei Ziele:

  1. Image-Aufbau
  2. Image-Verbesserung

Bei beiden Zielen geht es darum, das Image eines Produktes, einer Marke oder eines Unternehmens in der Öffentlichkeit positiv darzustellen.

Image-Aufbau durch eine effektive Kampagne


Am häufigsten soll ein Image aufgebaut werden, um die Bekanntheit eines Unternehmens oder einer Marke zu steigern. Insofern bildet die Kampagne die Grundlage, damit ein Objekt überhaupt von der Öffentlichkeit wahrgenommen wird und mehr Menschen auffällt als bisher. Image-Kampagnen sind insbesondere nach Neugründungen von Unternehmen oder nach Produkt- oder Markeneinführungen sinnvoll. Dann sind sie noch nicht vielen Personen bekannt. Durch sogenannte Mundpropaganda erhalten gute Produkte, Marken und Unternehmen zwar automatisch die gewünschte Aufmerksamkeit, allerdings dauert das in der Regel recht lange. Dieser Prozess lässt sich mit einer gezielten Imagekampagne enorm beschleunigen. Außerdem hilft die Kampagne dabei, die Aufmerksamkeit der Zielgruppe zu erhalten, bevor Wettbewerber mit ähnlichen Angeboten aktiv werden. Demnach trägt die Image-Kampagne dazu bei, die Markteinführung zu verkürzen und sich gegen Wettbewerber durchzusetzen. Sie stärkt den eigenen Ruf erheblich.

Die Image-Kampagne zur Rufverbesserung


In einigen Fällen soll die Kampagne auch den Ruf eines Unternehmens oder einer Marke verbessern. Manchmal haben Firmen, Personen, Marken oder Produkte einen Ruf, der nicht zum eigentlichen Image passt. Dann ist die Image-Kampagne eine wertvolle Hilfe, um den Ruf wieder zu verbessern und sich ins rechte Licht zu rücken.

Worum geht es bei der Imagekampagne?


Bei Kaufentscheidungen der Zielgruppe spielt das Image eine wichtige Rolle. Viele Kunden kaufen nach dem Bauchgefühl ein. Aus diesem Grund geht es bei einer Image-Kampagne immer darum, die subjektive Meinung von Kunden und Interessenten positiv zu beeinflussen. Um dies zu erreichen, werden die Namen oder Eigenschaften eines Produkts, die den Mittelpunkt der Image-Kampagne bilden, ganz gewusst mit positiven Gefühlen verknüpft, die zur Zielgruppe passen. Eine solche Kampagne kann beispielsweise Sicherheit, Stabilität, Freude, Angstfreiheit oder Begehren beim Betrachter erwecken. In jedem Fall wird er dadurch dazu verleitet, sich genauer mit dem Unternehmen zu befassen, es mit etwas Positivem zu verknüpfen oder seine Produkte zu kaufen. Im Idealfall sollte der Kunde, wenn er die Leistungen des Unternehmens in Anspruch nimmt oder seine Produkte erwirbt, dann auch tatsächlich das Gefühl spüren, das ihm durch die Kampagne vermittelt wurde. Nur so entstehen zufriedene Kunden, die gerne erneut kaufen.