Skip to main content

Marketinginstrument

Als Marketinginstrumente fasst man alle Werkzeuge zusammen, die von einem Unternehmen dafür verwendet werden, um mit einem Produkt, einer Dienstleistung oder einer Marke auf dem Markt die gewünschte Wirkung zu erreichen. Dafür werden verschiedene Instrumente eingesetzt, wie etwa die Produkt-, Distributions-, Preis- und Kommunikationspolitik oder auch die Personalpolitik. Die Ergänzung und Kombination dieser verschiedenen Instrumente bezeichnet man als Marketing-Mix.

Was sind die gängigsten Marketinginstrumente?


Die Unternehmensführung oder das Marketing eines Unternehmens setzen Marketinginstrumente ein, um ganz gezielt auf den Markt einzuwirken. Auf diese Weise soll der Markt so beeinflusst werden, dass die Unternehmensziele, die zuvor definiert wurden, mit hoher Wahrscheinlichkeit erreicht werden. Jedes Unternehmen kann dafür auf eine Reihe verschiedener Instrumente zurückgreifen, um nicht nur den Kunden, sondern auch die Konkurrenz und die Lieferanten effektiv zu beeinflussen. Möglich ist das zum Beispiel mit besonderen Rabattaktionen. Dadurch werden Kunden von Konkurrenten dazu gebracht, lieber die Produkte des eigenen Unternehmens zu kaufen. Üblicherweise werden Marketing-Instrumente in vier Kategorien eingeteilt:

  • Produkt- oder Leistungspolitik
  • Kommunikationspolitik
  • Distributionspolitik
  • Kontrahierungs- oder Preispolitik

Im Rahmen der Leistungs- oder Produktpolitik definieren Unternehmen die Produktqualität. So kann beispielsweise festgelegt werden, insbesondere jene Kunden anzusprechen, die sehr wohlhabend sind. Zudem wird in diesem Zusammenhang die Ausstattung bei komplexen Produkten wie Autos bestimmt. Auch ob und wann Produktinnovationen stattfinden, wird durch die Produkt- und Leistungspolitik regelmäßig entschieden.

Im Zentrum der Kommunikationspolitik stehen die Werbemaßnahmen eines Unternehmens. Hierfür kann es alle gängigen Medien wie Zeitungen, den Fernseher, das Radio und das Internet nutzen, um die Zielgruppe zu erreichen. Darüber hinaus spielt im Bereich der Kommunikationspolitik auch die Außendarstellung des Unternehmens eine Rolle. Sie kann durch Sponsoring oder PR-Arbeit gestaltet werden.

Jedes Unternehmen kann seine Waren auf unterschiedlichen Wegen vertreiben. Wie das geschieht, bestimmt die Distributionspolitik. Möglich ist beispielsweise der Versand über das Internet oder der Direktvertrieb durch ein eigenes Filialnetz.

Als Preis- oder Kontrahierungspolitik bezeichnet man die Gestaltung sämtlicher Rabatt- und Preiskonditionen. Aber auch die Zahlungs- und Liefermodalitäten müssen in diesem Zusammenhang bestimmt werden.

Auf den optimalen Marketingmix kommt es an


Um am Markt erfolgreich zu sein und dem Umsatz zu erhöhen, nutzen Unternehmen niemals nur ein einziges Marketinginstrument. Stattdessen werden die einzelnen Instrumente miteinander kombiniert, sodass ein ausgewogener Marketing-Mix entsteht. Wie ein solcher Mix aussieht, ist zum einen von dem Unternehmen und zum anderen von seiner Branche abhängig. Speziell zwischen B2C- und B2B-Unternehmen gibt es dabei große Unterschiede. 



DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:
Blogbeitrag Banner Advertising Blogbeitrag Videos im Trend